Teilnahmebedingungen

Liebe Eltern!

Das Erlanger Amt für Soziokultur – Abteilung Kinder- und Jugendkultur – will den daheim gebliebenen Kindern Anregungen zur Gestaltung ihrer Ferienzeit geben. Grenzen sind jedoch im finanziellen und personellen Bereich gesetzt, außerdem bei den Teilnehmerzahlen und in den Altersbereichen. In erster Linie ist das Ferienprogramm für Schulkinder gedacht, nämlich für deren „Ferien“-Zeit.

Bedingungen für die Teilnahme (AGBs)

  • Das Ferienprogramm ist eine Einrichtung des Amtes für Soziokultur, Abteilung Kinder- und Jugendkultur der Stadt Erlangen. Die nachfolgenden Bedingungen (AGB) gelten für die vertraglichen Beziehungen zwischen der Abteilung Kinder- und Jugendkultur als Veranstalter und den Teilnehmer/-innen bzw. deren gesetzliche Vertreter/-innen.
  • Die verbindliche Anmeldung der Teilnehmer ist entweder online unter http://www.simsons-kinderseiten.de/ferienprogramm/ oder persönlich beim Servicebüro des Amtes für Soziokultur möglich. Die Anmeldung erfolgt durch die Erziehungsberechtigten. Bei der Online-Anmeldung können nur eigene Kinder angemeldet werden. Die Buchung ist verbindlich, nachdem das Teilnehmerticket nach erfolgter Zahlung als E-Mail-Anhang an die angegebene Mailadresse versandt wurde oder sobald bei der persönlichen Anmeldung ein Teilnehmerticket ausgehändigt wird. Die AGBs sind Bestandteil des Vertrags unabhängig von der Art der Buchung.
  • Bezahlung: Bei der persönlichen Anmeldung muss jeder Kurs sofort bar oder per EC-Karte bezahlt werden. Online-Reservierungen können sowohl online als auch bar bezahlt werden. Die Barzahlung hat bei der Online-Reservierung binnen drei Tagen beim Servicebüro des Amtes für Soziokultur zu erfolgen. Bei Online-Zahlung wird der Teilnahmebetrag per paydirekt, Kreditkarte, giropay (Sofortüberweisung) oder Lastschrift beglichen. Ermäßigungen mit dem ErlangenPass und die Zahlung mit einem BuT-Gutschein sind nur vor Ort beim Servicebüro des Amtes für Soziokultur möglich.
    Kann ein Abbuchungsauftrag per Lastschrift nicht durchgeführt werden (z. B. fehlerhafte Angaben bei der Bankverbindung oder nicht ausreichende Kontendeckung) stellt das Amt für Soziokultur den fälligen Betrag zuzüglich einer Bearbeitungspauschale von 3,– € zusammen mit der Rücklastschrift-Gebühr (abhängig von Ihrem jeweiligen Kreditinstitut) in Rechnung.
  • Der Umfang der Leistungen, Beginn und Dauer der Veranstaltungen ergeben sich aus den Kursbeschreibungen in der Ferienzeitung oder auf der Webseite unter http://www.simsons-kinderseiten.de/ferienprogramm/. Kurzfristige Änderungen des Veranstaltungsortes oder anderer Veranstaltungsdaten werden rechtzeitig bekannt gegeben.
  • Auf alle Kurse des Ferienprogramms gibt es bei der Vorlage des ErlangenPasses 50% Ermäßigung auf die Kostenbeiträge. Die Abrechnung über einen Bildungs- und Teilhabegutschein (BuT) ist möglich. Bei Ermäßigungen mit dem ErlangenPass muss bar bezahlt werden.
  • Ferienkarte: Die Ferienkarte ist Bedingung zur Teilnahme an den Angeboten des Ferienprogramms des Amtes für Soziokultur der Stadt Erlangen. Die Ferienkarte ist jeweils für ein Kind gültig im jeweiligen Oster- bzw. Sommerferienzeitraum und kostet 4,00 Euro. ErlangenPass-Inhaber erhalten 50 % Ermäßigung. Ab dem 3. Kind einer Familie ist die Karte gegen Nachweis und beim gleichzeitigen Kauf vor Ort kostenfrei. Online muss für jedes Kind eine Ferienkarte gebucht werden. Bei Nachweis des dritten oder weiteren Kindes können beim Amt für Soziokultur die Kosten der dritten oder weiteren Ferienkarte erstattet werden.Die Ferienkarte muss online bei der Reservierung des ersten Kurses mitgebucht werden. Sie liegt dann beim Amt für Soziokultur zur Abholung bereit oder kann gegen Gebühr zugeschickt werden.
  • Rücktritte bis sieben Tage vor Kursbeginn sind ohne Benennung von Gründen gegen eine Bearbeitungspauschale in Höhe von 3,– € möglich. Die Stornierung eines Angebots kann per Mail oder persönlich beim Servicebüro des Amtes für Soziokultur erfolgen. Dabei ist die Vorlage des Original-Teilnehmertickets bzw. des E-Mail-Ausdrucks erforderlich. Barbezahlte Kurse können nur vor Ort beim Servicebüro des Amtes für Soziokultur storniert werden. Im Erkrankungsfall wird der Kursbeitrag gegen Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung rückerstattet, abzüglich einer Bearbeitungspauschale in Höhe von 3,– €. Bei unentschuldigtem Nichtantritt erfolgt keine Rückerstattung.
  • Der Veranstalter ist berechtigt, aus zwingenden Gründen abzusagen oder abzubrechen. Eine derartige Absage kann auf Grund höherer Gewalt, zur Sicherheit der Kinder, bei Ausfall des Dozenten oder auch dann erfolgen, wenn die erforderliche Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Es erfolgt eine Rückerstattung des vollen Kursbeitrags. Die Rückerstattung erfolgt auf dem gleichen Weg wie die Bezahlung des Kurses getätigt wurde. Im Falle der Absage wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl wird der Teilnehmer auch kurzfristig vor Veranstaltungsbeginn über die Absage unterrichtet.
  • Sollte ein Teilnehmer sich gemeinschaftswidrig verhalten, gegen die Hausordnung verstoßen oder sich nicht an die Anweisungen der Kursleitung halten, ist er oder sie von einem Erziehungsberechtigten abzuholen. Bei mehrtätigen Angeboten kann ein Ausschluss für die gesamte Restdauer des Angebots erfolgen. Bei vorzeitiger Abholung sowie bei dauerhaftem Ausschluss erfolgt keine Erstattung des Kursbeitrags.
  • Der Wechsel eines Kurses ist möglich, indem der gebuchte Kurs storniert und eine Buchung des erwünschten Kurses durchgeführt wird.
  • In Kursen nur mit Kindern übernehmen erfahrene Kursleiter und Betreuer die Aufsicht. Bei Kursen mit Elternteilnahme verbleibt die Aufsichtspflicht bei den Eltern.
  • Die Haftung des Veranstalters für Schäden jedweder Art, soweit es sich nicht um Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit handelt, gleich aus welchem Rechtsgrund sie entstehen mögen, ist auf die Fälle beschränkt, in denen dem Veranstalter Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Anderenfalls entfällt die Haftung. Für die teilnehmenden Kinder empfiehlt sich der Abschluss einer privaten Haftpflicht- und Unfallversicherung.
  • Die Teilnehmenden erteilen mit der Anmeldung ihre Einwilligung, dass im Rahmen der besuchten Angebote von ihnen und ihren Arbeiten Foto-, Ton- und/oder Filmaufnahmen gemacht und diese ohne zeitliche und räumliche Beschränkung für die öffentliche Darstellung des Amtes für Soziokultur (Presse, TV, Radio, Internet) sowie für eigene Publikationen und Dokumentationen vervielfältigt und veröffentlicht werden können. Die Einwilligung erfolgt ausdrücklich auf Verzicht auf einen Vergütungsanspruch. Sollten Teilnehmende nicht damit einverstanden sein, ist dies schriftlich (per Mail) mitzuteilen.
  • Die Verwendung der zur Kursanmeldung notwendigen Daten können in der ausführlichen Datenschutzerklärung nachgesehen werden.
  • Um die problemlose Erfüllung von Kursbuchungen zu gewährleisten, verpflichten sich die Eltern und Erziehungsberechtigten Änderungen von persönlichen Daten (Anschrift, Telefon, Bankverbindung etc.) dem Amt für Soziokultur rechtzeitig über das Benutzerprofil mitzuteilen.
  • Das Amt für Soziokultur – Abteilung Kinder- und Jugendkultur – dankt für die Beachtung der Punkte und wünscht allen Kindern und Eltern viel Spaß und Vergnügen bei der Teilnahme am Ferienprogramm. Änderungen im Programm vorbehalten.